Gedichte

DeinGedicht.de

Dresscode der Trauzeugin

Übersicht      « vorherige Seite   drucken


Trauzeugin - Dresscode & Outfit

 

Eine Hochzeit sollte etwas Besonderes sein, da macht man sich schon als normaler Gast einen Kopf, was man an diesem besonderen Tag anziehen könnte. Immerhin sollte das Brautpaar an diesem Tag auch bei der Kleiderordnung im Mittelpunkt stehen. Als Trauzeugen muss man dann im Gegensatz zu einem normalen Gast noch mehr auf die Kleiderordnung achten. Was ist als Trauzeugin denn wirklich angemessen? Ein langes Kleid oder ein kurzes Kleid?
In der heutigen Zeit wird oftmals auch schon auf den Einladungen, die Vorschrift für die Kleiderordnung vermerkt, so müssen Sie als Trauzeugen sich kaum noch Gedanken machen. Ist das jedoch nicht vermerkt worden, dann sollten Sie zeitig genug anfangen sich über verschiedene Kleider zu informieren. Eins ist dabei besonders zu beachten, die Braut steht an diesem Tag im Mittelpunkt und man orientiert sich teilweise an dem Kleid der Braut. Lassen Sie also die kurzen Discokleider oder das protzige Ballkleid gleich im Schrank hängen. Sie sollten dezent aussehen und sich trotzdem etwas von den andern Gästen abheben.

Als Trauzeugin sollten Sie unbedingt einige Faustregeln beachten um nicht negativ aufzufallen:

• Achten Sie darauf niemals schicker zu sein als die Braut, sei es die Farbe des Kleides oder die Länge des Kleides oder der Schmuck am Kleid.
• Als Trauzeugen sollte man Sie erkennen, also möglichst keine Farben wie Schwarz tragen, sonst gehen Sie in der Masse der Gäste unter.
Das heißt konkret Sie als Trauzeugin sollten sich so schick machen, dass Sie an dem Tag genauso schick sind wie der Bräutigam, aber nicht schicker als die Braut. Außerdem sollten Sie niemals den Stil der Hochzeit vernachlässigen.


Sollten Sie sich ganz unsicher sein in der Kleiderauswahl, dann können Sie sich vorher auch an das Brautpaar wenden und mit ihnen gemeinsam ein Kleid aussuchen. So sind Sie auf der ganz sicheren Seite und können rein gar nichts falsch machen. Oftmals ist es auch so geregelt, dass die Braut und die Trauzeugin die Kleider zusammen aussuchen und im selben Geschäft kaufen.


Sollte das Brautpaar im Standesamt heiraten, dann ist die Kleiderordnung nicht so streng. Hier kann die Trauzeugin ruhig ein kurzes Kleid tragen, es kann aber auch ein langes Kleid getragen werden. Ist die Trauung in einer Kirche, ist die Absprache mit dem Brautpaar unbedingt erforderlich.
Einige Regeln sollten Sie trotzdem noch beachten, egal ob es ein langes oder kurzes Kleid wird:

• Das Kleid sollte auf keinen Fall komplett weiß sein.
• Auf keinen Fall die Farbe schwarz.
• Es sollte dem Brautkleid von der Länge und dem Schnitt nicht zu ähnlich sein. Trägt die Braut ein sehr langes Kleid kann Ihres ruhig etwas kürzer sein.
• Das Kleid sollte vor allem Blickdicht und nicht zu sexy sein.
• Sollte das Brautkleid einen farbigen Akzent haben, beispielsweise eine Gürtel in Farbe kann Ihr Kleid als Trauzeugin diese Farbe aufgreifen.

Wenn Sie auf diese kleinen Tipps achten kann, die Hochzeit Ihrer Freunde oder Verwandten nicht schief gehen und Sie werden neben der Braut die hübscheste sein.