Gedichte

DeinGedicht.de

Auswahl der Trauzeugin

Übersicht      « vorherige Seite      nächste Seite »drucken


Trauzeugin - Wie finde ich die passende Trauzeugin?

Der Hochzeitsantrag ist angenommen und der Tag, an dem das große Ereignis stattfinden soll, steht fest. Nun steht die Frage der Trauzeugen noch aus und vor allem die der Trauzeugin. Eigentlich benötigt man keine Trauzeugin mehr und das schon seit 1998. Aber der Brauch hat sich bis heute durchgesetzt. Eine Hochzeit ohne Trauzeugin ist wie eine Hochzeit ohne Kuchen. Das geht einfach nicht. Wer soll denn mit der Braut das Kleid aussuchen oder den Junggesellenabschied planen, wenn es keine Trauzeugin gibt. Da sind sich die meisten Paare sogar auf Anhieb sicher. Eine Trauzeugin muss mit dabei sein. Alles gut und schön, aber wer soll Trauzeugin sein?

Diese Frage quält viele Frauen, die kurz vor der Hochzeit stehen. Wenn man mehrere Freundinnen hat, ist die Wahl besonders schwer, da sollte man mit einem klaren Verstand heran gehen. Die Aufgaben einer Trauzeugin sind sehr umfassend. Sie muss der Braut in guten Hochzeitsvorbereitungen wie auch in schlechten zur Seite stehen und Zeit haben bei allem mitzuwirken. Besonders das Paar sollte sich bei der Auswahl der Trauzeugin und des Trauzeugen einig sein. Sollte es ein Verwandter sein oder doch lieber die Freunde des Paares. Diese Entscheidung ist manchmal schwerer zutreffen, als man vermuten mag.

Bevor Sie aber nun in Panik ausbrechen, sollten Sie sich überlegen, welche Aufgaben Ihre Trauzeugin übernehmen soll und wer aus Ihrem Umkreis die Möglichkeit hat diese auch zeitlich zu bewältigen. Sollten Sie eine volljährige Schwester haben, können Sie diese zum Beispiel einsetzten, dann bleibt es wenigstens in der Familie. Sie können aber auch die beste Freundin einsetzten. Ist Ihre Wahl gefallen, dann heißt es die entscheidende Frage zu stellen. Diese können Sie beispielsweise bei einem Mädelsabend stellen. Wichtig ist es während der Frage auch gleich die Aufgaben klarzustellen, die Ihre Trauzeugin übernehmen soll. Sollten bei Ihnen mehrere Personen zur Auswahl stehen, können Sie auch mehrere Personen zur Trauzeugin erwählen. Das ist mittlerweile gar kein Problem mehr. Achten Sie aber darauf, dass die Personen sich untereinander verstehen und dass Ihr Mann ebenso viele Trauzeugen bekommt.

Ist die Wahl getroffen, geht es darum die Aufgaben zu verteilen, denken Sie daran, dass Ihre Trauzeugin mit eingebunden wird. Immerhin zählt es mit zu Ihren Aufgaben, Aufgaben zu übernehmen. Zu den üblichen Aufgaben einer Trauzeugin zählen die Mithilfe bei der Auswahl des Kleides und der Dekoration. Sie können Ihre Trauzeugin auch damit beauftragen das Essen am Abend der Feier zu organisieren. Oder Sie machen es sich ganz einfach und beauftragen Ihre Trauzeugin mit der kompletten Planung.

Egal wie Sie sich entscheiden, Ihre Trauzeugin sollte Sie besonders gut kennen. Es sollte ein besonderes Verhältnis zwischen Ihnen existieren. Wenn Sie in diesem Fall keine Person auswählen können, dann sollten Sie sich dazu entscheiden am besten keine Trauzeugen zu nehmen. Immerhin ist es nicht Ihre Pflicht mit einer Trauzeugin zu heiraten, Sie können sich auch ohne Trauzeugin trauen lassen und das sogar kirchlich.